Ablauf der Behandlung

Als Behandlungsgrundlage dient am Anfang ein ausführliches Gespräch über den aktuellen Grund der Konsultation sowie Ihrer medizinischen Vorgeschichte. Dabei gewinne ich wichtige Informationen zu Ihrem aktuellen Problem, wie auch über Ihren gesamten Gesundheitszustand. Ausserdem liegt es in meiner Pflicht abzuklären, ob nicht ein Grund vorliegt, der eine osteopathische Behandlung verunmöglicht.

Anschliessend werden Sie gründlich untersucht, sowohl die Region des aktuellen Problems, wie auch der gesamte restliche Körper.

Nach der Untersuchung werden die zu behandelnden Strukturen definiert und behandelt.

Die Abstände der Behandlungen richten sich nach der Situation des aktuellen Problems- bald wird jedoch versucht werden, die Behandlungen auf Abstände von 4-8 Wochen auszudehnen, damit  zwischen den einzelnen Behandlungen ihr Körper bei der Regeneration seiner Probleme optimal unterstützt wird, und sich ein neues Gleichgewicht einstellen kann.

Was gilt es nach einer Osteopathiebehandlung zu beachten?

Die Reaktion auf eine osteopathische Behandlung kann sehr unterschiedlich ausfallen. Manche Patienten spüren gar nichts, andere haben mit muskelkaterartigen Schmerzen oder Müdigkeit zu kämpfen. Meistens klingen diese Beschwerden nach ca. 2 Tagen ab und es stellt sich eine deutliche Verbesserung des Wohlbefindens ein. Sollten jedoch Symptome auftauchen, die Sie beunruhigen, setzen Sie sich bitte umgehend mit mir in Verbindung.

Sie können Ihren Körper in der Verarbeitung der Behandlungsreize optimal unterstützen, wenn sie in den folgenden 2 Tagen nach der Behandlung darauf achten, genügend zu trinken und zu schlafen. Zudem ist es sinnvoll in dieser Zeit ungewohnte oder exzessive Anstrengungen zu vermeiden. (Sportliche anspruchsvolle Trainings/ lange, anspruchsvolle Arbeitstage)